08.07.13
Ich hab’s geschafft und eine neue Familie hat mich gefunden

Wo ich herkomme weiß ich leider nicht, denn man hat mich mit meinen beiden Brüdern irgendwo abgegeben als wir erst ein paar Tage alt waren.
Ich wurde da von einer Frau mit noch 18 weiteren Katzenbabys mit der Flasche aufgezogen und als wir alt genug waren, kamen wir auf eine Pflegestelle, so haben die das jedenfalls genannt.
Dort wohnten wir im Badezimmer und hatten alles was wir brauchten vor allem uns selber.
Die Frau kam jeden Tag mehrmals um mit uns zu spielen, da wir noch sehr ängstlich waren.
Aber so einfach lassen wir uns nicht zähmen, wir wollen lieber mit uns selber spielen, zumindest ich. Meine Brüder fielen aber doch oft darauf rein und spielten mit ihr, na ja so hatte die Frau auch ihre Freude, grins.
Wir waren ein paar Tage dort, ich glaub es waren so drei denn die Sonne ging dreimal auf und wieder unter, da kamen zwei Zweibeiner mit der Frau zu uns ins Zimmer.
Wieder wurde versucht uns mit der Spielangel zu locken, doch ich flitzte schnell in unseren Korb der da stand. Die Frau holte mich jedoch da raus und gab mich der anderen Frau, aaaabbber das wollte ich nicht und so schnell wie ich dort war, war ich auch wieder weg und flitzte hinter den Duschvorhang.
Aber nach ein paar Minuten wurde ich doch neugirieg da meine Brüder so schön spielten und ich wollte das doch auch sehen ,also kam ich doch wieder vor und schaut von weitem zu .
Ich hörte wie sie sagten „ Ist sie nicht wunderhübsch? „“Ja das ist sie “
„Möchten sie die Kleine gerne haben? fragte die Frau und ich hörte wie die anderen Beiden sagten ja die Kleine holen wir gerne nach hause „ Auch der Mann musste sein O.K. geben .
„ Dann können sie Sie sofort mitnehmen, wenn sie den Schutzvertrag unterschrieben haben„ Die Leute gingen wieder raus jedoch ohne eine von uns mitzunehmen, puhhh noch mal Glück gehabt! Wir drei durften zusammen bleiben.

Nach einigen Minuten  kam die Frau mit noch einem Korb rein , der sah so aus wie unserer wo wir immer drin schlafen , packte mich und steckt mich dort rein ……Hilfe , bitte nicht ohne meine Brüder , schrie ich ganz laut . Doch da gingen wir schon aus dem Zimmer und die Tür fiel zu.

Sie übergab den Korb der Zweibeinerfrau, sie lachten und redeten danach wurde ich in ein anderes Zimmer gestellt und die Zweibeinerfrau setzte sich zu mir .Der Zweibeinermann setzte sich vor mich und auf einmal hörte ich ein Geräusch was mir bekannt vor kam, aber doch anders klang. Das Zimmer fing an sich zu bewegen, oh je ….ich verhalte mich am besten ganz still, sag keinen Mautz. Die Frau sagte immer wieder wie lieb ich doch sei ,da ich nicht weinte , wenn die wüsste wie mir zu mute ist .Kurz vor unserer Ankunft musste ich aber doch mal ein paar kleine Maunzer der Verzweiflung rauslassen. Sofort wurde ich von der Frau getröstet …jedenfalls hörte es sich so an.
Endlich waren wie wohl am Ziel angekommen , ich wurde mit dem Korb rausgeholt und schon wieder in ein Zimmer gebracht , das roch so ähnlich wie das wo ich vorher war , war aber kleiner und, und ….. wo waren meine Brüder????
Es war mir doch etwas unheimlich, aber die Zweibeinerfrau brachte mir was zu essen und zu trinken auch ein Klo wurde mir gereicht.
Ich hab dann als sie weg war mal alles untersucht und mich dann in einer Ecke neben dem Waschbecken versteckt. Viel später dann brachte sie mich in ein riesen großes Zimmer wo auch der Zweibeinermann war und andere Stimmen hörte ich auch noch, die Menschen nennen das Fernseher.
Hier roch es sehr stark nach Artgenossen von mir, aber zu sehen war keine .Da man mir den Korb aufgemacht hatte sollte ich da wohl rauskommen …...nööö mach ich aber nicht
Deshalb holte sie mich raus und streichelte mich.“ He du das sollt du nicht du machst ja mein ganzes Fell durcheinander“ dachte ich mir und sprang schnell auf den Boden. Wo kann ich mich denn hier am besten verstecken, mal umschau. Ich fand einen Schrank und kroch dahinter, so hier bleib ich erst mal und lass mich nicht mehr blicken.
Auf einmal ging das Licht aus und es wurde ganz still, ich bin dann doch hinter dem Schrank raus und hab mir das Zimmer mal angeschaut. Da stand ein großes Etwas wo ich hochklettern konnte mit tollen Plüschliegefläschen  da legte ich mich rein …ui wie toll ist doch besser als auf dem harten Boden und schlief ein.
Mal sehen was morgen hier so abgeht. 

Im neuen zu hause
Im neuen zu hause